Aktuelle Themen 2009

 
Neuere Themen: Siehe die Startseite

Weitere Informationen finden Sie unter der Infoline der Forschungsgemeinschaft Funk (bis Dezember 2009)

Dez. 2009
Letzter Newsletter der Forschungsgemeinschaft Funk erschienen
Hinweis: Angesichts der Schließung der Forschungsgemeinschaft Funk zum Jahresende ist besonders folgender Artikel aus dem Newsletter beachtenswert: Neue Arbeitsgruppe zur EMVU-Risikokommunikation am WIK-Institut

Volk stimmt in Liechtenstein für Mobilfunk-Initiative: Die Senkung des Grenzwertes auf 0,6 V/m ist vom Tisch
Siehe auch Liechtensteiner Vaterland

Skandinavische Studie: Zahl der Hirntumore trotz Handys nicht gestiegen
Abstract  Zusammenfassung bei ELMAR  Deutsches Ärzteblatt  Die Welt  Spiegel Online
Kommentar: Manche Kritiker werden sich an dem Ende des Beobachtungszeitraums im Jahr 2003 stören. Doch dann dürfen diese auch nicht die Hirntumorstudien von L. Hardell und die vielen darauf beruhenden Warnungen als Referenz heranziehen, da Hardells Studien ebenfalls im Jahr 2003 geendet haben und jüngere Veröffentlichungen (Beispiel) lediglich die alten Ergebnisse in stets neuen Interpretationen wiedergeben.
Nov. 2009
Dossier "Mobilfunk" des Liechtensteiner Vaterland mit Artikeln zur Volksabstimmung über künftigen Mobilfunk-Grenzwert
Europäische Kommission kommentiert die Forderungen des Europäischen Parlaments anlässlich des sog. "Ries-Reports"
Siehe auch die Gesamtübersicht sowie die Pressemitteilung zu den Forderungen vom 02.04.09.
The Nordic radiation Safety authorities: No need to reduce public exposure generated by mobile base stations and wireless networks
Aufzug und Kundgebung "Elektrosensibler" am 14.11.09 in Stuttgart (Elektrosensibilität)
Berichte, erste Fotos und eine Diashow
Okt. 2009
Behördenfunk TETRA mit veralteter Technik?
Mit dem Untertitel "Einseitige Darstellung trägt zu Verunsicherung der Öffentlichkeit und der Politik bei" trat bereits im Jahr 2008 der Berufsverband Ingenieure für Kommunikation e.V. (IfKom) Ansichten wie in diesem Fernsehreport "Frontal 21": Neuer digitaler Polizeifunk völlig veraltet entgegen. Siehe auch: Irritationen nach TV-Sendung über den digitalen Behörden-Funk mit weiteren Informationen.
Durch die derzeitige bundesweite Einführung von TETRA mit entsprechendem Widerstand von Funkgegnern gewinnt dieses Thema derzeit wieder an Dynamik und äußert sich z. B. in Meldungen wie diesen: Räte beschließen BOS-Sendemast (25.09.09) oder Veraltete Funktechnik? (30.10.09)
Professoren Adlkofer & Mosgöller: Stellungnahme zum FGF/FMK-Workshop "Seriöse Forschung oder ‚Junk Science’?" am 11.09.09 in Wien
Hinweis: Siehe zu diesem Workshop auch die Präsentationen und den Blog SCHLECHT: Mobilfunkkritiker mauern weiter sowie diese Seite zu den Fälschungsvorwürfen gegen die Gruppe um Prof. Rüdiger.
Occupational exposure to electromagnetic fields: paving the way for a future EU initiative
Bei dieser Tagung zur beruflichen Exposition vom 6. - 8. Oktober in Umeå ( Schweden) ging es um Themen zur Europäischen Arbeitsschutzrichtlinie 2004/40/EC, deren Einführung auf das Jahr 2012 verschoben wurde. Man kann von der o. g. Seite u. A. die Abstracts sowie Präsentationen herunterladen, der komplette deutsche Beitrag wurde hier bereits am 12.10. vorgestellt.
Ein Beispiel für Medien im Alarmmodus: WHO: Doch Krebsrisiko durch Handys
Kommentar: Alleine schon dieser Presseartikel als Steigerung eines britischen Beitrags im Daily Telegraph zeigt noch vor der anstehenden Veröffentlichung der Gesamtergebnisse des Interphone-Projekts, wohin die Reise der Alarmisten und aufgeregten Presse geht:
Munteres Vermischen der Grenzwerte, Forschung und biologischen Wirkungen der höchst unterschiedlichen Exposition durch Mobiltelefone und Sendemasten; somit zwar ohne Verstand und Sinnhaftigkeit - aber mit dem Ergebnis einer allgemeinen Verunsicherung und irrationaler Handlungen wie der kontraproduktiven Forderung: "Weit weg mit dem Mast".
Im Kontrast dazu dieser Beitrag: Ängste durch Unwissenheit
Liechtenstein: Bericht der Regierung zur Bereitstellung eines Mobilfunknetzes für Netzbetreiber, um tiefere Grenzwerte zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung zu ermöglichen
Dazu ein Zeitungsartikel mit einem aktuellen Stimmungsbild: Warten auf den Volksentscheid
Anmerkung: Der o. g. Link führt zu dem ca. 10 MB großen Gesamtbericht im pdf-Format. Man kann ihn auch stückweise im html-Format lesen, dazu auf dieser Seite oben rechts die BuA-Nummer 2009/80 auswählen.
BfS: Stellungnahme zum Thema „Einfluss der Handynutzung auf die männliche Fruchtbarkeit“
Französische Expertenkommission Afsset veröffentlicht Abschlussbericht zu elektromagnetischen Feldern
Dazu englischsprachige Medienberichte: Reduce Radio Wave Exposure, Warns French Government Agency
und: French mobile phone mast report paints a reassuring picture
Anmerkung: Der 469-seitige Rapport der Afsset bietet dem der französischen Sprache mächtigen Leser eine außergewöhnliche Fülle von Informationen zu hochfrequenten Feldern sowie Untersuchungen zu deren möglichen biologischen und gesundheitlichen Wirkungen.
Bericht von der Informationsveranstaltung „Mobilfunk und Gesundheit“ des Bundesamtes für Strahlenschutz am 25. Juni in München (Nachlese)
Anmerkung: Dieser Bericht (pdf, 190 KB) ist ein Auszug aus der Ausgabe 2/2009 des UmweltMedizinische InformationsDienst (UMID)
Zwischenberichte vom Projekt "Laiengerechte Kommunikation wissenschaftlicher Unsicherheiten im Bereich EMF" des Deutschen Mobilfunk-Forschungsprogramms (Risikokommunikation)
Antwort auf die Kleine Anfrage "Schutzzonen für elektrosensible Menschen" im Landtag von Baden-Württemberg
Schlussaussage: "Die Landesregierung ist der Auffassung, dass nach dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Kenntnisstand ein Zusammenhang zwischen den von den Betroffenen beschriebenen Beschwerden und Mobilfunkstrahlung nicht gestützt wird. Die Frage nach der Einrichtung von Schutzzonen oder Unterstützung besonderer Konzepte erübrigt sich daher."
Ein Beispiel für Irreführung: BUND warnt vor mehr Elektrosmog durch neue Mobilfunk-Sendeanlagen
Kommentar: Mit diesem Beitrag disqualifiziert sich der BUND ein weiteres Mal als ernstzunehmender Diskussionspartner; die darin enthaltene unzulässige Vermischung von Studienergebnissen und Grenzwerten zu bzw. von mobilen Geräten einerseits und stationären Anlagen andererseits ist für den Laien stark irreführend und kommt bewussten Lügen gleich.
Präsentationen vom FGF/FMK-Workshop "Seriöse Forschung oder ‚Junk Science’?" am 22. September in Wien (Nachlese)
Siehe auch: SCHLECHT: Mobilfunkkritiker mauern weiter
Elektromagnetische Felder am Arbeitsplatz - Vorläufiger Bericht der EMF-Expertengruppe des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
Frankreich will Handys an Schulen verbieten (Spiegel Online vom 08.10.09)
Anmerkung: Dieses vorgesehene Verbot ist eines der Ergebnisse des Runden Tischs vom Mai 2009.
IZMF veröffentlicht Neuausgabe der Broschüre "Mobilfunk und Gesundheit – Eine Information für Eltern"
Sept. 2009
Newsletter 3/2009 der Forschungsgemeinschaft Funk erschienen
Videos der Beiträge auf der "Expert Conference on Cell Phones and Health: Science and Public Policy Questions" (Washington 13. - 15.09)
Siehe auch die Agenda etc.
Liechtenstein: Mobilfunk: Grenzwertfrage kommt vors Volk
Siehe auch: Liechtenstein ist auf bestem Weg, eine Handyinsel zu werden (05.09.08)
Nachtrag vom 23.09.: Termin der Volksabstimmung festgelegt (4. und 6. Dezember)
Kommentar: Es liegt der Gedanke nahe, dass sich die Bürger von den trommelnden mobilfunkkritischen Akteuren über Gefühle der Angst leicht in deren Richtung beeinflussen lassen und es werden als erhellende Konsequenz verschiedene von manchen bisher unterschätzen Folgen eintreten - nur eine wird kaum dabei sein: Ein verbesserter Gesundheitsschutz.
Stellungnahmen der Redner auf dem "Hearing on The Health Effects of Cell Phone Use" (Washington, 14.09.09)
Siehe auch: Cell phones: Feds probing health impacts (Science News 14.09.09)
The hard cell - "Alarmist reports that seek to persuade us that mobile phones are dangerous take a selective approach to the evidence"
Environmental Working Group (USA): Cell Phone Radiation - Science Review on Cancer Risks and Children's Health (pdf, 1.3 MB)
Siehe auch: Report Stirs Debate on Cell Phone Safety
rbb inforadio: "Strahlende Handys und heilende Magnete" (06.09.09)
SWR2 Kontext : "Wie die Fachwelt über Mobilfunk streitet" (25.08.09)
Kommentar: Diese beiden Radiosendungen zeigen gerade in der Gegenüberstellung die unterschiedlichen Betrachtungsweisen der Thematik. Wobei der Moderator des SWR2 gegen Ende des Beitrags mit seiner falschen Aussage "..die Grenzwerte sind in Deutschland lasch, die meisten Länder erlauben weniger Strahlung" deutlich macht, wie "erfolgreich" er sich bei seinen Recherchen irreführen ließ - oder gar selbst irreführen möchte?
Jahresbericht 2008 der Forschungsstiftung Mobilkommunikation (Schweiz) erschienen
Hinweis: Darin ist ab Seite 6 auch ein Interview mit Dr. Paolo Vecchia zur ICNIRP
August 2009
Mobilfunkkritiker lancieren Bericht zum Gehirntumorrisiko durch Mobiltelefonnutzung
Bundesamt für Strahlenschutz veröffentlicht Informationspapier zu Energiesparlampen ("Elektrosmog" durch Energiesparlampen und Induktionskochfelder)
Presseartikel zur Liechtensteiner Grenzwertdiskussion: Volksabstimmung wahrscheinlich
Siehe auch die Eintragung vom 02.05.09
VersicherungsJournal: Unerkannte Risiken in den Versicherungsbilanzen (Versicherungen und der Mobilfunk)
Ein weiterer Beitrag zum Phantomrisiko "Elektrosmog"
ICNIRP Statement on the "Guidelines for limiting exposure to time-varying electric, magnetic and electromagnetic fields (up to 300 GHz)"
In Kurzform: "ICNIRP reconfirms the 1998 basic restrictions in the frequency range 100 kHz–300 GHz until further notice."
Newsletter 2/2009 der Forschungsgemeinschaft Funk (FGF) online
Neue Veröffentlichung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Dr. Kaul):
Was verursacht "elektromagnetische Hypersensibilität"?
(Studien zur Elektrosensibilität)
Diese Arbeit kombiniert ein umfangreiches Literaturreview und Darstellung der öffentlichen Diskussion mit den ausführlich dargestellten Ergebnissen der eigenen Untersuchungen mit 50Hz und GSM-Mobiltelefonexposition.
BfS: WHO aktualisiert die Risikobewertung von niederfrequenten Feldern (Wirkungen niederfrequenter elektromagnetischer Felder)
Neue Stellungnahme der Strahlenschutzkommission: Mikrodosimetrie – HF
Medienartikel: Handy-Störsender in Schule und Unterricht – Interview mit Olaf Bergert
Inhaltlich mit einigen technischen Falschaussagen, doch interessant als Hintergrundinformation.
Expertenreport aus Spanien nun auch auf Englisch: Report on Radiofrequency and Health (2007-2008)
Neben einem Überblick über Forschung und Technik findet man darin auch Informationen zur Situation in Spanien, über das in der Vergangenheit von mobilfunkkritischer Seite oft verzerrt berichtet wurde.
Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion: Beschluss Mobilfunk-Strahlung (pdf, 97 KB)
Kommentar: Wie die meisten politisch orientierten und auf Halbwissen beruhenden Arbeiten weist auch dieser Beschluss klare Schwächen in Form der Vermischung biologischer Wirkungen durch Teil- und Ganzkörperexposition bzw. deren unterschiedlichen Grenzwerte auf, bis hin zu definitiven Falschaussagen z. B. bezüglich der Gültigkeit des "Salzburger Vorsorgewerts"
Juli 2009
Präsentationen und Poster von der Informationsveranstaltung „Mobilfunk und Gesundheit: Aktuelles aus der Wissenschaft" des BfS am 25. Juni 2009 in München
Kommentare zum neuen ICNIRP RF review (siehe 15.07.09):
 - Kenneth J Rothman: Health Effects of Mobile Telephones (pdf, 117 KB)
 - Dariusz Leszczynski: How reliable is the epidemiological evidence on mobile phones and cancer?
 - Louis Slesin (Microwavenews): Kommentare zu ICNIRP und Rothman
 - Cindy Sage: ICNIRP Releases Study of Cell Phone Risk Before the full Final Interphone Report is Published
Neuausgabe: Elektromagnetische Felder im Alltag des lfu und LUBW
Deutsches Mobilfunkforschungsprogramm: Abschlussbericht und Präsentationen der Abschlusskonferenz vom Juni 2008 verfügbar

SCENIHR (Europ. Komm.): Research needs and methodology to address the remaining knowledge gaps on the potential health effects of EMF

Neue Broschüren zu Mobilfunk & Gesundheit
 - Informationszentrum Mobilfunk: Zweite Auflage von Mobilfunk und Gesundheit - Eine Information für Ärzte
 - Österreichisches Bundesministerium für Gesundheit: Handy-Empfehlungen

Neues ICNIRP RF review: Exposure to high frequency electromagnetic fields, biological effects and health consequences
Über 300 Seiten Zusammenfassung und Bewertung von Studien zur Dosimetrie und biologischen Effekten in-vitro, am Tier und am Mensch (3 MB)
Mobilfunkkritischer Tagungsbericht von Lloyd Morgan vom Jahrestreffen der Bioelectromagnetics Society (Rückblick & Nachlese)
Grossbritannien: Regierung zeigt ablehnende Haltung zu Petition gegen WLAN-Nutzung in Schulen
Österreich: Bericht zum Forschungsprojekt "Untersuchung athermischer Wirkungen elektromagnetischer Felder im Mobilfunkbereich" der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA)
Schweiz: Beurteilung benachbarter Mobilfunkantennen wird in überarbeiteter NIS-Verordnung verbindlich geregelt
Neue Beiträge zur Kritik an den Genschädigungs-Studien aus Wien
31. Jahrestreffen der Bioelectromagnetics Society (Rückblick & Nachlese)
BfS-Kurzbericht vom Workshop "Risikofaktoren der Kindlichen Leukaemie" vom Mai 2008 (Elektromagnetische Felder und Leukämie)
Juni 2009
A Review into the Health Impacts of Mobile Phone Masts on the Isle of Man
Ein Handy, das sich selbst auflädt
Und dieser Forumsbeitrag dazu führt wieder zur Realität: Das macht mir Angst... ;-(
Protokoll der zehnten Sitzung des Runden Tisches zum Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm (RTDMF) vom 24. März 2009 im BfS Neuherberg
Neue Stellungnahmen des BfS auf der Homepage des Deutschen Mobilfunk-Forschungsprogramms:
Gehirn, Kognition und Schlaf
Sinnesorgane
Fliegende Mobilfunkantennen (High Altitude Platform Stations)
Der Deutschlandfunk fasst mit diesem Artikel dieses nicht neue Thema übersichtlich zusammen.
Kapitel "Elektromagnetische Felder" des World Cancer Report 2008 der IARC (Krebsentstehung und -entwicklung)
New website for COSMOS, an international cohort study on long-term mobile phone use and possible effects on health
Mai 2009
IARC News: Status of the INTERPHONE Study (Interphone)
Verwaltungsgericht Münster bestätigt Gültigkeit der Grenzwerte und lehnt unfundierte Vorsorgemaßnahmen ab (Prozesse)
Schweiz: Erste Ergebnisse der Expositionsmesskampagne Qualifex vorgestellt (Personendosimeter)
Siehe dazu auch die Medienmitteilung vom 27.05.09
Schweiz: Motion Massnahmen bei Elektrosensibilität vom Bundesrat dem Parlament zur Ablehnung empfohlen
EMF-NET: Report über neue epidemiologische Studien (2006 - 2008) zu elektromagnetischen Feldern
Kreuzlingen (Schweiz): Kontrollmessungen elektromagnetische Immissionen Mobilfunkantennen
The Precautionary Principle in the Context of Mobile Phone and Base Station Radiofrequency Exposures (Vorsorgewerte)
EU-Parlament: Schriftliche Erklärung zur Senkung der EMF-Grenzwerte ist abgelehnt
Info zur Ablehnung (da nur 33 von 393 notwendigen Unterschriften bis zum Fristablauf am 07.05.09) über die Suchseite des Europäischen Parlaments (bei "Verfasser" Lynn, Elisabeth heraussuchen).
Schriftliche Erklärung
von Elizabeth Lynne, Kathy Sinnott, Carl Schlyter zu den Risiken der Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern infolge der Verwendung von Drahtlostechnologien.
Interview: Umweltepidemiologin Katja Radon erläutert Hirnkrebs-Forschung bei Jugendlichen (SZ vom 18.05.09)
JRC/EMF-NET Book "Electromagnetic Field Exposure: Risk Communication in the context of Uncertainty"
Studie für die Forschungsstiftung Mobilkommunikation:
"Der Zusammenhang zwischen tatsächlicher HF Exposition und Dosimetermessungen" (Personendosimeter)
Gesamtbericht (Engl.)  Zusammenfassung (Deutsch), Quelle: Newsletter Nr 19 - 05/2009
Ergebnisse des bayerischen FEE-Projekts zur Förderung der Erfassung elektromagnetischer Felder
Pressemitteilung des IZMF  Broschüre mit Zusammenfassung der Ergebnisse
EU-Parlament: Anfrage und Antwort zur Unabhängigkeit der Sachverständigen im Wissenschaftlichen Ausschuss „Neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken“ (SCENIHR)
Anfrage  Antwort  Mehr zur SCENIHR
Schweizer Bundesgericht bestätigt mit dem Urteil 1C_282/2008 vom 07.04.09 das Qualitätssicherungssystem und Gültigkeit der Grenzwerte (Gerichtsprozesse zum Mobilfunk)
Kampf gegen Sendemasten: Der Pyrrhussieg von Bruchköbel
Frankreich: Bürgermeister schließt Schule wegen Mobilfunkmasts
Siehe auch: Das Digitale Logbuch: Schulfunk
Messung der Immissionen elektromagnetischer Felder im Umfeld einer TETRA BOS-Sendeanlage (Tetra)
Liechtenstein: Fortschrittsbericht zur Erreichung der ab 2013 gültigen Grenzwerte für Mobilfunkstrahlung verabschiedet
Link zu den Fortschrittsberichten der Netzbetreiber
April 2009
Schweiz:Neuvergabe von frei werdenden Mobilfunkfrequenzen
USA: President's Cancer Panel, Environmental Factors in Cancer (Meeting summary January 2009)
Das Gegenteil von Verstecken: Mobilfunkmast als Werbeträger
Bewertung aktueller wissenschaftlichen Studien zum Thema „Mobilfunk und Gesundheit" durch den Wissenschaftlichen Beirat Funk (WBF, Österreich)
Dazu die Mitteilung der Wiener Ärztekammer: Mobilfunk: Ärztekammer sieht keinen Grund für Entwarnung
IZMF veröffentlicht Dokumentation vom 5. Kommunikationsforum Mobilfunk in Berlin
Erstes Solar-Kraftwerk im Weltall geplant
200 MW als Mikrowelle zur Erde gesandt, siehe auch Spiegel online vom Februar 2008
Deutsches Mobilfunk-Forschungsprogramm: Abschlussbericht zu "Untersuchungen zu altersabhängigen Wirkungen hochfrequenter elektromagnetischer Felder auf der Basis relevanter biophysikalischer und biologischer Parameter" erschienen (Mobilfunk und Kinder)
Präsentationen vom FGF-/FMK-Workshop „Mobilfunk und Grenzwerte“ am 31.03.09 in Wien (Rückblick & Nachlese)
"Ries-Report": Mobilfunk-Verband begrüßt EU-Entschließung zu Elektrosmog
Und im Kontrast dazu die Erklärung der Grünen-Europaparlamentsabgeordneten und Diplom-Politologin Hiltrud Breyer.
Forschungsgemeinschaft Funk e.V. (FGF) schließt zum 31. Dezember 2009
Pressemitteilung: "Ries-Report" vom Europäischen Parlament angenommen ("Elektrosmog" in der Europäischen Union)
Hinweis: Die englischsprachige Ausgabe der Pressemitteilung ist ausführlicher.
Abschlussbericht zum Projekt Bestimmung der Exposition durch WiMAX des Deutschen Mobilfunkforschungsprogramms erschienen (WiMAX).
März 2009
Neue Broschüre: Mobilfunk in der Kommune -"Standorte finden –Strahlung von Mobilfunkstationen und Handys minimieren" (Konfliktlösung in der Mobilfunkdiskussion)
"dialog" 03/09 des IZMF mit Bilanz der Selbstverpflichtung und zur Übersicht in der Mobilfunkforschung (-)
Neuer Online-Kurs der WHO zu Bioelectromagnetics (frei zugänglich, in Englisch) (-)
Neue Reports des Europäischen EMF-NET (-)
Stellungnahme des BfS zum Artikel „Krebsinzidenz von Anwohnern im Umkreis einer Mobilfunksendeanlage in Westfalen“ (Infoseite zur "Naila-Studie"), dazu: Hennen-Studie: Keinerlei Erkenntnisgewinn - kein Handlungsbedarf.
"Jugend forscht": IZMF-Sonderpreis Mobilfunk geht an Schüler aus Baden-Württemberg mit ihrer Arbeit zu Auswirkungen elektromagnetischer Felder auf den Gärungsprozess von Hefezellen (-)
Neue Viewpoints des MMF zur Elektrosensibilität (-) und Mobilfunk im Krankenhaus (Mobilfunk im Krankenhaus)
Niederlande: Jahresbericht 2008 zu elektromagnetischen Feldern erschienen (Berichte des Niederländischen Gesundheitsrats)
Neue Unterlagen zum "Ries-Report" ("Elektrosmog" in der Europäischen Union)
Kompetenzinitiative e.V.: Übersetzung der Zusammenfassung des BioInitiative Reports (siehe dazu: Report der "BioInitiative Working Group")
Entwurf eines Gesetzes zur Regelung des Schutzes von nichtionisierender Strahlung, dazu "Heute im Bundestag" (-)
Mobilfunkkritische Publikationen in der März-Ausgabe der Fachzeitschrift Pathophysiology, siehe dazu die Mitteilung der BioInitiative oder die Wireless And Mobile News (-)
Interview mit Professor Dr. Franz Adlkofer (Die Kritik an den Arbeiten aus Wien zu Genschädigungen durch EMF)
Informationen zur Beteiligung Australiens an der MOBI-Kids Studie zum Zusammenhang zwischen Mobiltelefonnutzung und Hirntumoren bei Kindern und Jugendlichen: FMK, AMTA und MONASH (Mobilfunk und Kinder)
Unterlagen zum EU-Workshop "EMF and Health: Science and Policy to Address Public Concerns" am 11./12. Februar (Rückblick & Nachlese)
Senkt eine Mobilfunkanlage den Hauswert?, dazu den Urteilstext (-)
Robert Koch Institut: Empfehlungen für den Umgang mit Beobachtungen von räumlich-zeitlichen Krankheitsclustern (Grundlegendes zur Elektrosmog-Forschung), siehe auch APUG sowie die neuen Publikationen der IARC zu statistischen Methoden in der Krebsforschung
27.03.09
Aktuelle Themen Februar 2009
  Bundesregierung veröffentlicht Entwurf für neues Gesetz zur Regelung des Schutzes vor nichtionisierender Strahlung
  Krebsliga Schweiz veröffentlicht Unterlagen ihrer Krebstagung 2009
  Unterlagen vom EU-Workshop "EMF and Health: Science and Policy to Address Public Concerns"
  Australische Strahlenschutzbehörde veröffentlicht neue Ergebnisse ihres Registers zu gesundheitlichen Beschwerden durch EMF
  Französisches Gericht verbietet auch in zweiter Instanz Mobilfunkanlage
  Französische Gesundheitsbehörde veröffentlicht Bericht zu RFID-Systemen
  Fachausschuss der Europäischen Kommission veröffentlicht Stellungnahme zu elektromagnetischen Feldern
17.02.09

Aktuelle Themen Januar 2009
  Bundesumweltministerium beruft Jacobs-Professor Alexander Lerchl in die Strahlenschutzkommission
  Bundesregierung: Grenzwerte schützen ausreichend vor Mobilfunkstrahlung
  Risiko Mobilfunk? Eine Beurteilung mittels Public-Health-Balance (PHB)
  Veröffentlichung: Mobilfunk - Risikodiskurse in Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit
  Studienabschluss beim DMF zu akuten Gesundheitseffekten durch Mobilfunk bei Kindern
  Frankreich und Finnland sind kritisch zur Handynutzung durch Kinder
  Symposium zu personenbezogenen Messungen von Feldexposition
 
Ältere Eintragungen:
Juli - Dezember 2008
Januar - Juni 2008
Nov./Dez. 06 Sept./Okt. 07 Juli/Aug. 07 Mai/Juni 07 März/April 07 Jan./Feb. 07
Nov./Dez. 06 Sept./Okt. 06 Juli/Aug. 06 Mai/Juni 06 März/April 06 Jan./Feb. 06
Nov./Dez. 05 Sept./Okt. 05 Juli/Aug. 05 Mai/Juni 05 März/April 05 Jan./Feb. 05
Nov./Dez. 04 Sept./Okt. 04 Juli/Aug. 04 Mai/Juni 04 März/April 04 Jan./Feb. 04

 

Navigation zu
  dieser Seite:
        
Homepage Elektrosmoginfo
Aktuelle Themen 2009
 
Zuletzt geändert: 16.01.10