Aktuelle Themen der Woche 7

12. - 18. Februar 2007

   

Forschung
Neues aus der Forschung in-vivo und in-vitro

  • Kein Einfluss gepulster Mobilfunkfelder auf Genexpression
    Chauhan V, Mariampillai A, Kutzner BC, Wilkins RC, Ferrarotto C, Bellier PV, Marro L, Gajda GB, Lemay E, Thansandote A, McNamee JP: Evaluating the Biological Effects of Intermittent 1.9 GHz Pulse-Modulated Radiofrequency Fields in a Series of Human-Derived Cell Lines, Radiat Res 2007; 167 (1): 87 - 93
    Abstract
    Zusammenfassung im EMF-Portal
     
  • Review neurobiologischer Effekte durch Mikrowellenexposition
    Orendacova J, Orendac M, Racekova E, Marsala J: Neurobiological effects of microwave exposure: a review focused on morphological findings in experimental animals, Arch Ital Biol. 2007 Jan;145(1):1-12.
    Abstract
  

Forschung
Neue Dosimetrie-Abschlussberichte vom Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm

Vom Deutschen Mobilfunk Forschungsbereich erschienen aus dem Bereich Dosimetrie Abschlussberichte zu folgenden beiden Projekten:

  • Bestimmung der realen Feldverteilung von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern in der Umgebung von UMTS-Sendeanlagen
    Mehr Information und zum Download
     
  • Bestimmung der realen Feldverteilung von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern in der Umgebung von Wireless LAN-Einrichtungen (WLAN) in innerstädtischen Gebieten
    Mehr Information und zum Download

Weiterhin wurde das Protokoll von der sechsten Sitzung des Runden Tisches vom 22.11.2006 im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in Bonn veröffentlicht.

  

Forschung
Niederländischer Gesundheitsrat veröffentlicht neuen Jahresbericht zu EMF

In diesem mittlerweile vierten Jahresbericht zu eventuellen gesundheitlichen Auswirkungen hochfrequenter elektromagnetischer Felder liegt der Schwerpunkt bei UMTS und DECT-Telefonen. Der niederländische Gesundheitsrat erkennt auch diemal keine wissenschaftlichen Hinweise auf Gesundheitsschädigungen durch diese Anwendungen.

   

Forschung
Schweiz: Nationales Forschungsprogramm 57 zu Risiken elektromagnetischer Strahlung gestartet

Nach der Bewilligung im März 2005 und dessen Projektvergabe in 2006 wurde das mit 5 Mio. Franken ausgestattete "Nationale Forschungsprogramm 57" nun mit 11 von 36 vorgeschlagenen Projekten gestartet. Mit ersten Ergebnissen ist Ende 2009 zu rechnen und der Abschlussbericht wird 2010 veröffentlicht.

 

Politik
Österreichische Umweltanwaltschaften fordern Vorsorgeregelungen für Mobilfunk

Im Rahmen einer Medienkonferenz mit Präsentation aktueller Studien und Positionspapiere zum Thema Mobilfunk erhoben die Österreichischen Umweltanwaltschaften die Forderung nach neuen gesetzlichen Regelungen nach dem Vorsorgeprinzip.

   

Bauernfängerei
Neuauflage des "EMX-Chip" gegen Mobilfunkstrahlung auf dem GSM World Congress in Barcelona

Seit 1999 geistert nun schon das Mysterium einer verträglicheren Handystrahlung durch ein entgegengesetztes Rauschen durch die Elektrosmogszenerie: Bereits damals wurde der Vertrieb eines "Chips" mit einer solchen Innovation angekündigt und seither immer wieder einmal auf unterschiedliche Weise ins Gespräch gebracht. Aktuell stellte die sich derzeitig damit befassende Firma Exradia dieses Produkt auf dem GSM World Congress in Barcelona vor.

  

Medien
Elektrosmog, Funktechnik und Mobiltechnologienutzung in den Medien

Elektrosmog

 

Funktechnik

  • Handy-TV aus dem Weltraum (Deutschlandfunk vom 14.02.07)
    Auf dem dritten Weltkongress für Mobilkommunikation in Barcelona lässt ein neuer Rundfunk-Übertragungsstandard zusammenwachsen, was bislang nicht zusammen passte: Mobiltelefone und Satelliten. DVB-SH heißt die neue Technik, bei der Fernsehprogramme nicht mehr vom Sendemast auf der Erde zum Handy gelangen, sondern direkt aus dem All kommen.
     
  • EU gibt mehr Frequenzen für UMTS frei (futurezone.orf.at vom 13.02.07)
    Die EU-Kommission will den Mobilfunkbetreibern mehr Frequenzen für den Ausbau schneller UMTS-Netze freigeben. In EU-Kreisen hieß es in Brüssel, die Kommission werde vorschlagen, einige Frequenzen der herkömmlichen Handynetze der zweiten Generation für UMTS bereitzustellen.
     
  • Schweiz: Eine Bewerbung für den drahtlosen Breitbandanschluss (Bakom vom 12.02.07)
    Für die zwei Konzessionen für den drahtlosen Breitbandanschluss (Broadband Wireless Access, BWA) ist beim BAKOM eine Bewerbung eingegangen. Die Eidg. Kommunikationkommission (ComCom) wird den Zuschlag für die Konzession voraussichtlich im März erteilen.
     
  • Drahtlose Telefonsysteme mit Trick deutlich strahlungsärmer (Welt der Physik vom 09.02.07)
    Philips-Forscher bekamen ein US-Patent darauf, die Strahlung mit einem einfachen Trick deutlich zu reduzieren: Solange das Mobilteil in der Ladestation steht, bekommt es seine Informationen statt über Funk über das Stromkabel.

 

Mobiltechnologienutzung

  • Studie: Handys sind vielen Nutzern zu kompliziert (Heise Newsticker vom 17.02.07)
    Moderne Handys sind mit zu vielen und kompliziert zu bedienenden Funktionen ausgestattet. Das besagt der "CMO Council’s Global Mobile Mindset Audit", eine auf dem 3GSM World Congress 2007 in Barcelona vorgestellte Studie, bei der 15.000 Mobilfunk-Nutzer in 37 Ländern befragt wurden.
     
  • 3GSM: Erfolgreiches Treffen in Barcelona (Heise Newsticker vom 16.02.07)
    Der 3GSM World Congress, der 2007 zum zweiten Mal in Barcelona stattfand, ist zu Ende. Die Zahl der Besucher lag mit voraussichtlich 55.000 noch über dem letztjährigen Rekord von 50.000. Die angeschlossene Ausstellung entwickelt sich immer mehr zu der wichtigsten Leistungsschau der Mobilfunk-Branche.
     
  • 3GSM: Netzwerk-Ausrüster warnen vor Risiken durch Mobilfunk-Wachstum (tecchannel vom 15.02.07)
    Die führenden Netzwerk-Ausrüster sehen Risiken durch das explosionsartige Wachstum der Nutzerzahlen im Mobilfunk und neue Breitband-Dienste: "Wie in aller Welt bringen wir diese Masse von Daten durch die Netze so, dass es sich rechnet?", sei die aktuelle Frage, die sich die Branche stellen muss.
     
  • Antiviren-Hersteller über Handy-Schutzlösungen uneins (inside-handy.de vom 15.02.07)
    "Eine Antiviren-Lösung für mobile Geräte ist definitiv massenmarkttauglich. Solange Leute bereit sind für einen Klingelton drei, vier Euro auszugeben, werden sie auch Geld für eine entsprechende Schutzlösung in die Hand nehmen."
     
  • Auch T-Mobile kündigt weiteren Netzausbau an (teltarif vom 15.02.07)
    Neben der flächendeckenden Bereitstellung der mobilen Breitbandtechnik EDGE will der Mobilfunkbetreiber damit auch die Netzqualität erneut spürbar erhöhen und den Stromverbrauch senken.
    Siehe dazu auch:
    Vodafone rüstet GSM-Netz mit EDGE auf (teltarif vom 15.02.07)
    Weitere Details zum EDGE-Start bei Vodafone (teltarif vom 16.02.07)
     
  • O2-Chef Gröger: Festnetz ist vielversprechender (de.internet.com vom 12.02.07)
    "Die Kapazität von Mobilfunkzellen ist begrenzt"
 

Elektrosmog-Historie
Der Blick zurück: Was war vor fünf Jahren? - BMWi schreibt Forschungsprojekte zum Thema EMVU aus

Anfang Februar 2002 veröffentlichte das Bundesminsterium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) drei Ausschreibungen für Forschungsarbeiten zum Thema EMVU:

  • Nr. 37/02 Schutz von Personen mit Implantaten und Körperhilfen in elektromagnetischen Feldern des Mobilfunks, UMTS, DECT, Powerline und Induktionsfunkanlagen
  • Nr. 38/02 Verbesserung der für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehenden Informationen über Effekte der elektromagnetischen Verträglichkeit zur Umwelt (EMVU) in Mobilfunkfeldern
  • Nr. 39/02 Minimierung elektromagnetischer Felder des Mobilfunks, UMTS, DECT, Powerline und Induktionsfunkanlagen

Zwischenzeitlich sind diese Projekte natürlich abgeschlossen, die dabei entstandenen Ergebnisse aus dem Internet abrufbar:

  • Ergebnisse des Projekts 37/02
    Auf dieser Seite kann man eine Zusammenfassung der Ergebnisse nachlesen, die einzeln herunterladbaren Teile des Abschlussberichts geben einen sehr informativen Einblick nicht nur in die Technik von Herzschrittmachern, sondern auch der betrachteten Funkanwendungen besonders im Hinblick auf ihr jeweiliges Störpotenzial.
     
  • Projekt 38/02
    Das Resultat dieses Projekts war die Erstellung der Homepage www.mobilfunk-information.de im November 2003, die im Jahr darauf nach www.emvu-mobilfunk-information.de umzog und mittlerweile komplett in die Homepage des BMWi integriert wurde: http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Wirtschaft/Telekommunikation-und-Post/mobilfunk.html
     
  • Ergebnisse des Projekts 39/02
    Die verschiedenen Kapitel des von dieser Seite herunterladbaren Abschlussberichts informieren umfassend über die Funkausbreitung im Allgemeinen, die verschiedenen Funktechniken und mögliche Emissionsminimierungen sowie gesetzliche und regularische Vorschriften.

 

 Zu den aktuellen Themen der Vorwoche (Woche 6/2007)

 

Navigation zu
  dieser Seite:
        
Homepage Elektrosmoginfo
Aktuelle Themen
    Aktuelle Themen der Woche 7 (12. - 18. Februar 2007)
 
Zuletzt geändert: 18.02.07