Aktuelle Themen der Woche 20

16. - 22. Mai 2005

   

Forschung
Neu ausgewertete Studie zeigt höheres Hirntumorrisiko ländlicher Handynutzer

Der schwedische Krebsforscher Prof. L. Hardell hat eine von ihm bereits im Jahr 2001 vorgestellte Studie zu Hirntumoren durch Handynutzung zum wiederholten Mal neu ausgewertet und dabei festgestellt, dass bei Handynutzern im ländlichen Raum das Tumorrisiko signifikant höher ist als in der Stadt.

Zur Einschätzung der für die Ergebnisse herangezogenen Fallzahlen, die in den Medien immer nur mit der hohen Summe von 1430 Personen genannt werden, lohnt es sich, einen Blick in die Originalunterlagen zu werfen: Dann erkennt man z. B., dass für das vielfach genannte "dreifache Risiko" auf dem Land lediglich 17 Fälle mit 6 Kontrollen verglichen wurden, für die städtische Nutzung waren es unter sonst gleichen Bedingungen 49 Fälle bei 60 Kontrollen.

Hardell griff mit seiner neuen Auswertung die Ergebnisse einer anderen Untersuchung auf, welche bei Handynutzung auf dem Land aufgrund der bei GSM eingesetzten Leistungsregelung und den weiter entfernt stehenden Basisstationen eine im Mittel höhere Sendeleistung aufzeigte.

 

Forschung
Neues aus der Forschung

In der Infoline der Forschungsgemeinschaft Funk (FGF) wurden in den letzten Wochen Kurzbeschreibungen und Links zu folgenden neuen Untersuchungen vorgestellt:

  • Nicht-thermische DNA-Brüche durch Mobilfunkstrahlung (1800 MHz) in menschlichen Fibroblasten und in veränderten GFSH-R17 Granulosazellen von Ratten in vitro (Teilergebnis des REFLEX-Projekts)
  • Voruntersuchung zur Wirkung elektromagnetischer Felder sehr hoher Frequenzen auf das Chlorophyll der Robinie
  • Einfluss von nieder- und hochfrequenten elektromagnetischen Feldern auf Saatgut
  • Stickstoffoxydgehalt in der Schleimhaut der Nase und der Nebenhöhlen nach Exposition in einem elektromagnetischen Feld
  • Nicht repräsentative Auswahl bei der Teilnahme an der Kontrollstudie bezüglich Mobiltelefongebrauch und Hirntumoren
     
  • Zur FGF-Infoline
 

Forschung
Protokoll des Kolloquiums zu Themen der Dosimetrie im Rahmen des Deutschen Mobilfunkforschungsprogramms

Das Bundesamt für Strahlenschutz hatte im Januar 2005 ein Kolloquium zu ausgewählten Themen der Dosimetrie im Rahmen des Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramms veranstaltet. Es diente einer Bestandsaufnahme und dem gegenseitigen fachlichen Informationsaustausch hinsichtlich der Projekte im Bereich Dosimetrie des Deutschen Mobilfunkforschungsprogramms; das jetzt veröffentlichte Protokoll bietet auch Verweise zu den präsentierten Vorträgen mit interessanten Detailinformationen.

 

Forschung
Stellungnahme: Welche Resultate können von der TNO-Anschlussstudie erwartet werden?

Aufgrund verschiedener Pressemitteilungen der letzten Zeit sah sich das Studienkonsortium der schweizerischen Wiederholung der TNO-Studie zu Befindlichkeitsstörungen durch UMTS-Anlagen veranlasst, eine Stellungnahme zu ihrer Studie herauszugeben.

Weitere Unterlagen zur TNO-Studie und deren Wiederholung sind auf der Homepage der Forschungsstiftung Mobilkommunikation zu finden.

 

Regulierung
UMTS-Frequenzen zum Verkauf

Die Tageszeitung "Die Welt" hat in einem Gespräch mit dem Präsidenten der Regulierungsbehörde (RegTP), Matthias Kurth, einige Details zu der bereits Mitte April angekündigten Vergabe von zusätzlichen Frequenzen für UMTS und anderen Funkdiensten erfahren.

Zwischenzeitlich sind von der RegTP auch die angekündigten zugehörigen Anhörungen sowie die Entwürfe der aktualisierten Frequenznutzungsteilpläne veröffentlicht worden.

 

Medien
Elektrosmog, Funktechnik und Handys in den Medien

  Radio Vatikan hält sich bei Elektrosmog-Belastung an Italiens Normen ( derStandard.at vom 19.05.05)
Die italienische Regierung nimmt "mit Befriedigung" zur Kenntnis, dass Radio Vatikan am Übergang zur Digital-Ausstrahlung arbeitet.
  Der Funkbaum ( Telepolis vom 16.05.05)
Auch die Amerikaner wollen inzwischen guten Handyempfang, aber keine sichtbaren Antennen - ein kleiner Überblick, nicht nur über die Situation in den USA.

  WLAN-Evolution stagniert ( Heise Newsticker vom 20.05.05)
Die Ausarbeitung des künftigen IEEE-Standards 802.11n, mit dem drahtlose LANs mit netto mindestens 100 MBit/s geschwindigkeitsmäßig einen großen Sprung nach vorn tun sollen, stockt.

  Delfinbeobachtung mit Mobilfunktechnologie ( Pressetext Deutschland vom 20.05.05)
Mit Hilfe von Halsbändern, in denen eine Mobilfunk-SIM-Karte eingebaut ist, wollen südafrikanischeForscher Aufschlüsse über die Wanderwege der Delfine bekommen und ihre Bewegungen laufend verfolgen.
 

Off-Topics
Weder Elektrosmog noch Funktechnik

  „Werde ich im Dunkeln leuchten?“ Vorurteile über Radioaktivität entkräften ( NGZ Online vom 18.05.05)

 

 Zu den aktuellen Themen der Vorwoche (Woche 19/2005)

 

Navigation zu
  dieser Seite:
        
Homepage Elektrosmoginfo
Aktuelle Themen
    Aktuelle Themen der Woche 20  (16. - 22. Mai 2005)
 
Zuletzt geändert: 22.05.05