Aktuelle Themen der Woche 19

9. - 15 . Mai 2005

   

Forschung
Projekt zum Risikodialog über aktuellen Stand der Forschung "Mobilfunk und Gesundheit" abgeschlossen

Die möglichen Risiken von Mobiltelefonen oder Sendeanlagen werden von Experten unterschiedlich eingeschätzt. Ein von der T-Mobil beauftragtes Forschungsvorhaben der Programmgruppe Mensch Umwelt Technik (MUT) des Forschungszentrums Jülich brachte 25 Spitzenforscher aus Deutschland und der Schweiz zu einem Risikodialog über die Bewertung neuerer Forschungsergebnisse zusammen. Das Projekt "Bewertung der wissenschaftlichen Literatur zu den Risikopotenzialen von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern des Mobilfunks" wurde jetzt abgeschlossen. Der in der Öffentlichkeit bestehende Verdacht auf gesundheitsschädliche Wirkungen des Mobilfunks wurde nicht erhärtet. In einigen Bereichen bleibt jedoch Forschungsbedarf.

Die Programmgruppe Mensch Umwelt Technik (MUT) des Forschungszentrums Jülich war bereits 1999/2000 von der T-Mobil damit beauftragt worden, einen wissenschaftlichen Dialog zwischen verschiedenen Gutachtern zum gleichen Thema durchzuführen. Einer von diesen Gutachtern war das Ecolog-Institut, dessen damalige Ausarbeitung besonders von mobilfunkkritischen Vertretern häufig aus diesem Gesamtzusammenhang herausgelöst und isoliert hervorgehoben wird ...mehr dazu.

 

Forschung
Neues vom Deutschen Mobilfunk-Forschungsprogramm

Es wurden für drei Projekte aus dem Bereich Biologie weitere Zwischenberichte veröffentlicht:

  

Forschung & Gesellschaft
Abschlussbericht vom "Mainzer EMF-Wachhund" veröffentlicht

Das Rheinland-Pfälzische Umweltministerium hat jetzt den Abschlussbericht seines Projektes "Mainzer EMF-Wachhund" veröffentlicht. Dort konnten sich von Oktober 2003 bis Ende 2004 Menschen melden, welche körperliche oder psychische Beeinträchtigungen durch elektromagnetische Felder empfinden und es wurde bei lediglich 189 Meldungen eine wesentlich geringere Verbreitung gefunden, als mancherorts vermutet wurde.

 

Recht
Radio Vatikan wegen Überschreitung von Grenzwerten für elektromagnetische Strahlung verurteilt

Der Generaldirektor und der zuständige Kardinal von Radio Vatikan sind nach einem jahrelangen Streit von einem italienischen Gericht zu 10-tägigen Bewährungsstrafen verurteilt worden. Die päpstliche Rundfunkstation hatte mit ihrer Sendeanlage jahrelang die in Italien gültigen Grenzwerte für elektromagnetische Felder überschritten und auch Bürger auf den Plan gerufen, welche in der näheren Umgebung der Anlage eine erhöhte Krebsrate monieren. Gemäss einem Bericht von Reuters stehen dem Vatikan nach diesem Urteil noch diesbezügliche Schadensersatzprozesse bevor, eine Verbraucherorganisation soll bereits die Summe von 200.6 Mio. Euro fordern.

Man hat in näherer Umgebung dieser Anlage im Jahr 2001 Feldstärkewerte bis zu 22,5 V/m gemessen, der italienische Grenzwert ("attention level") in Wohngebieten beträgt 6 V/m, der "normale" italienische Grenzwert liegt in diesem Frequenzbereich bei 20 V/m. Diese Überschreitung ist die Grundlage für das Urteil, der entsprechende Grenzwert nach ICNIRP beträgt 27,5 V/m.

 

Organisationen
ICNIRP veröffentlicht Jahresbericht 2004/2005 und Tätigkeitsbericht 2000 - 2004

Die International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection (ICNIRP) hat den Jahresbericht 2004/2005 und Tätigkeitsbericht 2000 - 2004 veröffentlicht. Darin werden alle ihre Veröffentlichungen, Reviews und Beteiligungen an Tagungen in diesem Zeitraum beschrieben.

 

Veranstaltung
Landesweiter Aktionstag "Risiko Mobilfunk" in Baden-Württemberg am 25.06.2005

Das Netzwerk Risiko Mobilfunk Baden-Württemberg ruft für Samstag, den 25.06.2005 zu Mobilfunk-kritischen Aktionen in möglichst vielen Orten in Baden-Württemberg auf und hofft, mit der Gleichzeitigkeit von solchen Aktionen in besonderer Weise auf dieses Anliegen aufmerksam zu machen.

 

Mobilfunkkritiker
Neue Homepage für "Mobilfunkgeschädigte"

Unter dem Namen mast-victims.org wurde eine neue englischsprachige Homepage als eine internationale Plattform für Menschen geschaffen, welche sich durch Mobilfunkmasten geschädigt fühlen.

   

Medien
Elektrosmog, Funktechnik und Handys in den Medien

  Bau einer Radar-Station sorgt für Ärger im Dreiländereck ( Passauer Neue Presse vom 13.05.05)
Widerstand gegen neue Radarstation in Oberösterreich ( nachrichten.at vom 13.05.05)
  Antennen-Boom: Bern will ein «sanftes» Handynetz ( 20min.ch vom 12.05.05)
Als schweizweit erste Stadt will Bern in den nächsten Jahren ein Pilotprojekt mit strengeren Kriterien für das Aufstellen von Handyantennen durchführen.
  Handystrahlen können zwar in vitro die DNA schädigen, aber offenbar keine Krebszellen erzeugen ( Ärztezeitung vom 12.05.05)
 

Volksbegehren gegen Mobilfunk - Senkung der Grenzwerte ( Süddeutsche Zeitung vom 11.05.05)
Ein zweiteiliger Beitrag zum Volksbegehren der ödp und etwas Hintergrund zu Immobilienfragen.


  Westeuropa entdeckt 450-MHz-Frequenzen neu ( Heise Newsticker vom 15.05.05)
Die Frequenzen im 450-MHz-Band erleben einen zweiten Frühling als Träger für Breitbanddienste. Der große Vorteil liegt in der höheren Reichweite der Sender durch die im Vergleich zu 900- oder 1800-MHz-Netzen deutlich niedrigere Frequenz, die zu einer besseren Beugung der Funkwellen an Hindernissen und geringeren Problemen mit Mehrwegeempfang führt.

  Handykurs mit Polly und Fred ( Tiroler Landeszeitung vom 14.05.05)
Die Themen dieser Lern-Software für die Altersgruppe der 8 bis 12-jährigen sind: Grundregeln der Technik und des Umgangs mit Handys, SMS, Kostenfalle, Pflege und Verlust, Funklöcher und Notruf, Strahlung sowie Zukunftsvision.
  Wachstum der Mobilfunk-Branche geht deutlich zurück ( Area Mobile vom 13.05.05)
  Mobilfunk-Preiskampf in der Schweiz (Heise Newsticker vom 12.05.05)
  UMTS stört Öko-Bilanz von E-Paper (eeTimes vom 12.05.05)
Die negative Ökobilanz des elektronischen Papiers wird vor allem mit dem großen Energieaufwand begründet, der nötig sei, wolle man individuell zugeschnittene Zeitungsinhalte per UMTS-Mobilfunk überall und jederzeit verfügbar machen.
  Weltweit 60 Millionen UMTS-User bis zum Jahresende ( derStandard.at vom 10.05.05)
  Kommunikation verbraucht immer mehr Energie (Heise Newsticker vom 09.05.05)

 

 Zu den aktuellen Themen der Vorwoche (Woche 18/2005)

 

Navigation zu
  dieser Seite:
        
Homepage Elektrosmoginfo
Aktuelle Themen
    Aktuelle Themen der Woche 19 (9. - 15. Mai 2005)
 
Zuletzt geändert: 15.05.05