Aktuelle Themen der Woche 17

25. April - 1. Mai 2005

   

Politik
Bayern: Mobilfunk-Volksbegehren der ödp ist zugelassen

Die Bürger in Bayern können im Sommer über schärfere Vorschriften für die Aufstellung von Mobilfunkmasten abstimmen. Das Innenministerium gab grünes Licht für ein Volksbegehren der konservativen Umweltpartei ÖDP. Die zweiwöchige Unterschriftensammlung beginnt am 5. Juli. Mindestens zehn Prozent der Bürger müssen unterschreiben, damit die Initiative Erfolg hat.

 

Forschung
Studie findet keine Zell-oder DNA-Schäden durch Mobilfunk

Bei einer von der Mobilfunkindustrie geförderten japanischen Studie wurde bei Untersuchungen mit einer 10-fach über dem Grenzwert für Sendemasten liegenden CDMA-Mobilfunkexposition kein Einfluss auf Zellen oder die DNA gefunden.

 

Forschung
Salzburger Umweltmediziner Oberfeld stellt Ergebnisse einer neuen Studie zu Gehirnströmen vor

Bei dieser noch in einer Fachzeitschrift zu veöffentlichenden Studie wurde "weltweit erstmals" gezeigt, dass die Einstrahlung einer Mobilfunksendeanlage (GSM 900/1800 MHz) in etwa 80 Meter Entfernung zu signifikanten Veränderungen unterschiedlicher EEG-Parameter führen soll. Die gemessenen Veränderungen der Gehirnströme seien mit verschiedenen vegetativen und zentralnervösen Störungen, über die die Testpersonen berichteten, in Zusammenhang zu bringen.

Das österreichische Forum Mobilkommunikation (FMK) bezeichnet in einer Presseaussendung vom 28.04. die Veröffentlichung dieser Erkenntnisse als "unseriöser Versuch der Salzburger Landessanitätsdirektion, die Mobilfunkeinigung mit der Stadt Salzburg zu torpedieren". Diese Mobilfunkeinigung wurde kürzlich gefunden und bedeutete das Ende des von Dr. G. Oberfeld erschaffenen "Salzbuger Vorsorgewertes".

Gleichzeitig wurde bekannt, dass Dr. G. Oberfeld eine unerwartete finanzielle Unterstützung in Form einer Spende von 150.000 Euro für eine Studie zur Prüfung eines Zusammenhangs zwischen Handystrahlen und Kehlkopfkrebs erhalten hat:

  

Forschung
Neues von Deutschen Mobilfunk-Forschungsprogamm

Zu drei Projekten des Deutschen Mobilfunk-Forschungsprogramms sind neue Zwischenberichte veröffentlicht worden:

  

Forschung
Informationen zum "Wissenschaftlichen Beirat Funk" (Österreich)

In der neuen Ausgabe des Informationsreihe für Ärzte "frequentia" des schweizerischen Forums Mobilkommunikation ist ein Beitrag zum Wissenschaftlichen Beirat Funk (Österreich) erschienen. Der von seinem Vorsitzenden, Univ.- Prof. DI Dr. Norbert Vana verfasste Artikel beschreibt darin dessen Programm und erste Ergebnisse.

  

Forschung
Newsletter #183 der Bioelectromagnetics Society erschienen

Die Highlights dieser Ausgabe sind neben einer Widmung des im März verstorbenen Pionier auf dem Bereich der bioelektromagnetischen Forschung Herman Schwan:

  • Details of the Stun Gun Mini-Symposium in Dublin
  • The Schedule-at-a-Glance for BioEM Events in Dublin
  • News of a Report from the US NAS PAVE PAWS Panel
  • Details of the US Air Force Pre-BioEM Symposium
  • Points of Interest to the Scientific Traveler in Ireland
     
  • Mehr Information und zum Download
 

Veranstaltung
Zwischenbilanz beim Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm

Zur Eröffnung des 3. BfS-Fachgepräch Mobilfunk zum Deutschen Mobilfunk-Forschungsprogramms haben der Präsident des BfS, Wolfram König, und Simone Probst, Parlamentarische Staatsekretärin beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Reden zur Zielsetzung und Inhalt dieses Progamms gehalten.

 

Medien
Elektrosmog, Funktechnik und Handys in den Medien

  Zwischen GSM, UMTS, WLAN, Bluetooth und DECT ( Deutschlandfunk vom 25.04.05)
Dieser Text eines Radiobeitrages wirft einen Blick auf den Inhalt des 4. Rheinland-Pfälzisch-Hessisches Mobilfunksymposiums der BUND, das am 23.04. in Mainz stattgefunden hat.
Ein weiterer Bericht von diesem Symposium: Gesundheitliche Belastung durch Elektrogeräte nimmt zu ( web.de vom 25.04.05)

  Würgen wachsende Lizenzgebühren den UMTS-Markt ab? ( Heise Newsticker vom 28.04.05)
Auf die Mobilfunkindustrie könnten Mehrausgaben für Geräte im UMTS- beziehungsweise WCDMA-Standard von 80 bis 100 Milliarden US-Dollar bis zum Jahr 2017 hinzukommen, wenn -- wie befürchtet -- der Anteil der Lizenzgebühren eine Größenordnung von 25 bis 30 Prozent erreicht.

  Cabir: Bereits tausende Mobiltelefone in 20 Ländern befallen ( Tetarif vom 30.04.05)
  Für 13,8 Millionen Deutsche kommt in den nächsten zwölf Monaten der Kauf eines neuen Handys in Frage ( Stern vom 29.04.05)
  Das erste Quartal 2005 - Die Situation der Mobilfunkhersteller ( ArealMobile.de vom 29.04.05)
Das erste Quartal 2005 gehört wirtschaftlich zu den interessantesten der letzten Jahre: in letzten Vierteljahr wurden rund 168 Mio. Mobiltelefone verkauft, was nach wie vor das starke Wachstum des Marktes indiziert. Aber nicht alle Mobilfunkhersteller konnten im harten Wettbewerb am Wachstum partizipieren.
  Niederlande: Verkehrsüberwachung per Mobilfunk ( Xonio vom 28.04.05)
Die Erfassung stützt sich darauf, dass nahezu jeder Verkehrsteilnehmer während der Fahrt ein Handy dabei hat. Die Bewegungsmuster der im GSM-Netz eingebuchten Handys werden anonym ausgewertet, um damit Rückschlüse auf den Verkehrsfluss zu ziehen.
  In Russland boomt der Markt für Mobiltelefone ( Russland.ru vom 27.04.05)
Der Umsatz auf dem russischen Markt für Mobiltelefone hat im ersten Quartal dieses Jahres alle Erwartungen übertroffen. Die größten Händlernetze wie Jewroset, Svyaznoy, Techmarket oder Diksis steigerten ihre Umsätze um 10 bis 30 Prozent über den Plan.
 

Off-Topics
Weder Elektrosmog noch Funktechnik

Eine neue Rubrik: Berichte zu Themen der Gesundheit, Wissenschaft und Gesetzgebung, die zwar nichts direkt mit Elektrosmog oder Funktechnik zu tun haben, aber in dessen Zusammenhang auch immer wieder diskutiert werden.

  Infektionen spielen wichtige Rolle bei Kinder-Leukämie ( Basler Zeitung vom 26.04.05)
Eine umfassende Studie in Grossbritannien kommt zu dem Ergebnis, dass Infektionen eine wichtige Rolle als Auslöser einer akuten lymphatischen Leukämie (ALL) bei Kindern spielen können.
Häufungen von Leukämiefällen von Kindern werden neben niederfrequenten Magnetfeldern auch immer wieder mit nahen Radio- und Mobilfunksendern in Verbindung gebracht.
  Schutz für Kellner und Bauarbeiter: Kommt Sonnenschirm-Zwang in EU-Biergärten? ( News Networld.de vom 20.04.05)
Der Wettbewerbsrat in Brüssel winkte einen Gesetzesvorschlag durch, mit dem Menschen, die im Freien arbeiten, vor zu viel Sonne geschützt werden sollen.

 

 Zu den aktuellen Themen der Vorwoche (Woche 16/2005)

 

Navigation zu
  dieser Seite:
        
Homepage Elektrosmoginfo
Aktuelle Themen
    Aktuelle Themen der Woche 17 (25. April - 1. Mai 2005)
 
Zuletzt geändert: 01.05.05